Architekturbüro Sture Larsen

www.SoLarsen.com

Home ] Up ] Blum ] Flatz ] Dafins ] Flatz ] Frei ] Haus der Zukunft ] Hofmann ] [ Hrach ] Kopf ] Haus der Zukunft ] Hofmann ] [ Hrach ] Kopf ] Lobo ] Mätzler ] Peter ] Weppner ] Blum ]

 

Home

Deutsch
English
Inhalt
Webranking
Suche

 

 

 

Haus Hrach

Störungsfreier Betrieb seit Fertigstellung in 1985! Keine Servicekosten für das Solarsystem. Energiekennzahl für den Heizaufwand: 15 kWh/m²a

English

Bauen mit der Natur

Systembeschreibung

Geschlossener Ladekreislauf: Luftkollektor zu Geröllspeicher (ungedämmt im EG).
Entladung über Speicher-Behälterwände sowie über die Erdgeschoßdecke (als Zusatzoption).
Zusatzheizung: Kachelofen.
Warmwasser: Vorwärmung über Geröllspeicher.
Luftkollektor: Fläche 52 m2, Neigung, 60 Grad; Konstruktion: Einfachverglasung, hinterströmte Alu-Blechabsorber selektiv; Luftrate: 2.700 m3/h.
Geröllspeicher: Inhalt: 12,4 m3 in zwei Blöcken; Lufteintrittsfläche 5,3 m2; vertikaler Luftstrom.
Weitere Speicherreserven in Gebäudemasse wie Hypokaustendecke über EG und Fundamentplatte mit Wärmedämmung nach unten.

Zusammenfassung

Die Doppelnutzung von solar genutzten Bauelementen war ein wesentliches Kriterium für die Optimierung und die Vermeidung von Kosten. Das solare Luftsystem kommt mit sehr wenig technischer Unterstützung aus. Der Ventilator wird mittels einer Differenzsteuerung (T[Koll] und T[Speicher] automatisch betrieben. Das Messergebnis des Winters 87/88 ergab einen zusätzlichen Verbrauch von 2.020 kWh für Raumwärme, unter 127 kWh Strom für den Ventilator.

Süd- und Westansicht, Haus Hrach
Ergeschoss    
Laubengänge im Wintergarten    
Fassade des Wintergartens
Montage des Luftkollektors
Grün um den Wintergarten herum