Architekturbüro Sture Larsen

www.SoLarsen.com

Home ] Up ] Blum ] [ Flatz ] Dafins ] [ Flatz ] Frei ] Haus der Zukunft ] Hofmann ] Hrach ] Kopf ] Haus der Zukunft ] Hofmann ] Hrach ] Kopf ] Lobo ] Mätzler ] Peter ] Weppner ] Blum ]

 

Home

Deutsch
English
Inhalt
Webranking
Suche

 

 

 

Haus Flatz
English

Projektbeschreibung

Grundlegend für den Entwurf war der Wunsch einer freieren Grundrißgestalltung wie bei Haus Hrach, wo die innere Organisation des Hauses sehr stark vom Luftsystem bestimmt wurde. Ein Zweikreissystem für Ladung bzw. Entladung wurde gewählt. Der wärmegedämmte Speicher im Keller wurde durch einen senkrechten Luftkanal mit den Hohlräumen in der EG-Decke verbunden. Die Grundriß-gestalltung wurde dadurch freier.

Systembeschreibung

Halbgeschlossener Ladekreislauf: Luftkollektor zu Geröllspeicher (gedämmt im KG) und Rücklauf zum Kollektor über den Wintergarten.
Entladung über Hypokaustensystem, Thermosyphon.
Zusatzheizung: Kachelofen.
Warmwasser: Vorwärmung über Geröllspeicher.
Luftkollektor: Fläche 53 m2, Neigung, 50 Grad; Konstruktion: Einfachverglasung, hinterströmte Alu-Blechabsorber selektiv; Luftrate: 2.700 m3/h.
Geröllspeicher: Inhalt: 21 m3; Lufteintrittsfläche 11 m2; vertikaler Luftstrom nach unten.
Die Speicherreserven desHypokaustensystems sind ein wesentlicher Faktor des Gesamtkonzeptes. Zusätzliche Gebäudemasse wurde mit Mauerwerk im EG erreicht.

Zum besseren Verständnis des Zweikreissystems mit aktiver Ladung und passiver Entladung durch Thermosyphon ist es wichtig den gewöhnlichsten Betriebszustand zu kennen. Im Winter ist die Verbindung vom Speicher zu den Hypokausten Tag und Nacht geöffnet. Dabei werden nicht nur der Speicher, sondern auch die Hypokausten bei Sonnenschein aktiv geladen. Die natürliche Zirkulation im Entladekreis übernimmt während der Kollektor nicht im Betrieb ist.